Synology NAS DS218play

Synology DS218play

Dieser Blog wird auf einem Synology NAS DS218play mit SSD betrieben.

Meine alte Konfiguration:

  • Die DS218play ist mit 2 * WD RED SATA 4TB Platten ausgerüstet.
  • Gespiegelt mit SHR.
  • Kosten ca. 550€ Stand: 06.18

Meine neue Konfiguration:

  • Die DS218play ist mit 1 *Crucial 500GB SSD und 1 * WD RED SATA 4TB Platten ausgerüstet.
  • Keine Spiegelung, aber eine gute Datensicherung !!!
  • Kosten ca. 500€ Stand: 12.18

Zielkonfiguration:

  • DS416play 2 * SSD (SHR) und 2 * HDD WD RED SATA 4TB (SHR)
  • oder DS218+ 1 * SSD (SHR) und eine 4TB HDD

je nach Geldbeutel.

Meine Datensicherungen und Videos liegen auf der langsamen HDD alles andere auf der SSD die auch Bootpartition ist.

SSD:

Im Internet sind die Foren voll damit, das eine SSD in einem „normalen“ NAS nichts bringt, da die Geschwindigkeit der 1GB Ethernet Schnittstelle ja auch mit normalen Festplatten schon voll ausgenutzt wird.

Dies stimmt leider nur bedingt. Wer sich die nachfolgende Liste meiner Application anschaut, wird feststellen das viele dieser Applicationen (blau) eine Datenbank benötigen. Diese profitieren enorm von der SSD durch die niedrigen Zugriffszeiten und Übertragungsgeschwindigkeit innerhalb des NAS. Die Ladezeiten von Bildbearbeitung, Bog u.s.w. haben sich mehr als halbiert. Erst recht macht sich die SSD bemerkbar wenn das NAS von mehreren Familienmitgliedern gleichzeitig genutzt wird oder gar in kleinen Büros.

Und wer seine Synology nur als Datengrab benutzt, hat dafür zu viel Geld bezahlt, dies kann man deutlich preiswerter haben. Die darauf laufende Software ist der Mehrwert !

Von dem SSD Cache den einige NAS System im höheren Preissegment anbieten halte ich nichts. Zum einen haben diese NAS Systeme meist ausreichend Slots um mehrere Platten zu installieren,  SSD und HDD. Zum anderen wird der SSD Cache unnötiger weise verheizt, weil alle Daten zuerst in den SSD Cache geladen werden, dann werden sie erst ausgegeben. Da SSD’s nur eine beschränke Schreibkapazität haben, sind sie schnell defekt.

DS218play SSD
Diese I/O Leistung der Betriebssystem Disk 1 spricht eindeutig für SSD.

Auf der DS218play ist folgende Software installiert:

  • Antivirus
  • Audio Station
  • CalDav
  • CardDAV Server
  • Drive
  • File Station
  • Hyper Backup
  • Hyper Backup Vault
  • Media Server
  • Moments
  • Note Station
  • Office
  • Photo Station
  • Universal Search
  • VPN Server
  • Video Station
  • Web Station
  • WordPress

Sowie diverse unterstützende Software: PHP, Maria DB, Phyton Module, Apache, Node.js, phpMyAdmin, Synology Anwendungsdienst, Perl, WEB Station

Die Firewall des Synology NAS ist außerdem in der Lage Geoblocking zu machen. Damit kann man sein NAS vor unerwünschten Zugriffen schützen, wichtig wenn z.B. ein WebServer auf dem NAS betrieben wird.

Hier sehr gut beschrieben:

3 Gedanken zu „Synology NAS DS218play

  • 21/05/2019 um 14:40
    Permalink

    Hallo Carsten, mit dem SSD Cache kann ich dir nur recht geben. Meine 2 Samsung SSDs als Cache haben vor gut 2 Monaten den Geist aufgegeben weil sie oft genug beschrieben wurden. Aber so an sich hat der Cache trotzt den 4 IronWolf Platten schon was gebracht. Jetzt habe ich 2 SSDs drin und alles ist perfekt.

    Antwort
  • 12/08/2019 um 22:58
    Permalink

    Hi, Du schreibst, dass die SSD die „Boot-Partition“ ist und nur Deine Daten und Videos auf der HDD liegen. DSM erstellt automatisch eine Systempartition als RAID1 über alle Platten, darauf liegt dann das Betriebssystem (siehe z.B. hier https://www.synology-forum.de/showthread.html?30965-Benutzen-einer-SSD-f%C3%BCr-DSM). Dieser Verbund ist lediglich so schnell wie seine langsamste Platte, also die HDD. Auch die Datenbanke der Pakete können aus dem genannten Grund nicht von der SSD profitieren. Oder hast Du das RAID händisch angepasst damit DSM wirklich nur auf der SSD liegt? Bin für jeden Tipp dankbar, ich habe nämlich genau das vor! Danke und Gruß, Thorsten

    Antwort
    • 15/08/2019 um 17:28
      Permalink

      Hallo Torsten,
      bei einem 2 Bay System wie meines, habe ich erst die SSD eingebaut, dann das OS installiert. Erst danach habe ich die 2 HDD eingebaut und als zweites Volume hinzugefügt.
      Danach werden die gewünschten Software Pakete installiert. Es erfolgt bei jedem Paket die Abfrage ob auf Volume 1 oder 2 installiert werden soll.
      mfg
      Carsten

      Antwort

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: